PARODONTOSE BEHANDLUNG

Wenn Ihr Problem Mundgeruch, Zahnfleischentzündung oder lockere Zähne sind:

  • Ist Ihnen Ihre allgemeine Gesundheit sehr wichtig?
  • Machen Sie sich Sorgen, dass Sie im Laufe Ihres Lebens Zähne verlieren könnten?
  • Sieht Ihr Zahnfleisch nicht gesund aus, blutet es sogar, haben Sie störende Lücken zwischen den Zähnen oder scheinen Ihre Zähne immer länger zu werden?
  • Leiden Sie unter Mundgeruch?


Die Parodontitis – umgangssprachlich meist als Parodontose bezeichnet – ist eine durch Bakterien verursachte Entzündung des Zahnbetts, von der über 80% der Erwachsenen in Deutschland betroffen sind. Da sich die Erkrankung langsam entwickelt, wird sie oft erst bemerkt, wenn die ersten Anzeichen schon ausgeprägter sind: Zahnfleischbluten, gerötetes und geschwollenes Zahnfleisch, Mundgeruch, Zahnverlängerungen und Zahnlockerung.

Wenn eine Parodontitis nicht behandelt wird, kann sie langfristig zum Verlust von Zähnen führen. Als gleich schwerwiegend werden heute aber auch die Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit angesehen:

           -    ständige Belastung des Immunsystems
           -    erhöhtes Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombosen
           -    Lungenentzündungen
           -    Infektionen an (künstlichen) Gelenken
           -    Risiko für Frühgeburten
           -    Zuckerkrankheit (Diabetes)

(Quelle: Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e.V. (Hrsg) “ Parodontitis 2010 – Das Risikokompendium“ Quintessenz, Berlin 2010)

Wenn Sie wissen möchten, wie wir in unserer Praxis diese Probleme lösen können, wie eine schonende, schmerzfreie und erfolgreiche Parodontose-Behandlung Ihnen die Sicherheit (zurück)geben kann, dass Ihr Zahnfleisch und Ihr Kieferknochen gesund sind und Ihre Zähne wieder schön ausschauen, dann lesen Sie bitte hier weiter – oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei uns in der Praxis:

Parodontose Ursachen

Ob Sie Parodontose bekommen oder nicht, wird von vielen Faktoren beeinflusst: genetische Faktoren (vererbte Anlage), geschwächtes Immunsystem, Stress, Rauchen, bakterielle Beläge auf Zahnoberflächen (die „Plaque“ und der „Biofilm“), ungenügende Mundhygiene und Schmutznischen im Mund z.B. an überstehenden Füllungs- und Kronenrändern.

Parodontose Krankheitsverlauf

Die Bakterien lösen zunächst am Zahnfleisch eine Entzündungsreaktion aus, die Sie an gerötetem, schmerzhaftem oder blutendem Zahnfleisch erkennen können und die zu einer in der Regel langsamen Zerstörung von Gewebe führt. Mit fortschreitender Zerstörung des Zahnbetts kommt es zur Lückenbildung zwischen Zähnen, zur Verlängerung und Lockerung von Zähnen, manchmal auch zur Eiterbildung mit kleinen Abszessen oder Fisteln am Zahnfleisch. Eine sehr unangenehme Begleiterscheinung ist hierbei verständlicherweise der Mundgeruch.

Im schlimmsten Fall – bei stark fortgeschrittenem Abbau des Zahnbetts, kann es zum Verlust von Zähnen kommen. Der Ersatz dieser fehlenden Zähne ist in einem so stark parodontal erkrankten Mund oft schwierig, weil die angrenzenden Zähne bereits ebenfalls von Knochenabbau betroffen sein können und daher z.B. für eine Brücke langfristig nicht mehr ausreichend stabil sind.

Für einen Ersatz mit Implantaten ist zunächst oft nicht mehr genügend Knochen vorhanden und die Indikation auch nicht gegeben, solange die Parodontose nicht behandelt ist.


Parodontose Behandlung

Bei der Parodontose-Behandlung setzen wir den Schwerpunkt darauf, die schädlichen Bakterien weitgehendst aus Ihrem Mund zu entfernen. Dazu reinigen wir die zugänglichen Wurzeloberflächen und Zahnfleischtaschen schonend und schmerzfrei mit Ultraschall. Die sanften Schwingungen der Ultraschallinstrumente beseitigen bakterielle Beläge und den Bakterienfilm besonders effektiv und gleichzeitig werden die Zahnfleischtaschen gespült.

Als wertvolle begleitende Maßnahme hat sich in wissenschaftlichen Studien die intensive desinfizierende Therapie (die „ Full-Mouth-Disinfection“) erwiesen, mit der alle Bereiche im Mund erreicht werden.
Hierzu werden in der Behandlung und von Ihnen zu Hause entsprechende Spülungen, Sprays und Reinigungsinstrumente eingesetzt, die Sie von uns genau erklärt und ausgehändigt bekommen.

In Fällen mit stark ausgeprägter Zahnbetterkrankung machen wir vor der eigentlichen Parodontose – Behandlung einen speziellen Test, welche Bakterien bei Ihnen die Krankheit verursachen. Abhängig von deren Menge kann es für ein langfristig stabiles Ergebnis sinnvoll sein, die Behandlung mit einem entsprechenden Antibiotikum zu begleiten.

Bei unserem Behandlungskonzept sind nur in selten Fällen parodontal-chirurgische Maßnahmen notwendig, zum Beispiel wenn Zahnfleisch und Knochensubstanz durch die Parodontitis bereits stark geschädigt sind. Durch eine regenerative Therapie mit Knochenersatzmaterialien und wachstums-fördernden Schmelz-Matrix-Proteinen können wir heutzutage das Zahnbett wieder aufbauen.

Dann sieht Ihr Zahnfleisch bald wieder richtig gut aus!


     
Nach der Behandlung

Die Parodontitis ist leider eine chronische Erkrankung. Das bedeutet, dass sie bei Ihnen immer wieder auftreten kann, weil ihr Immunsystem auf diese Bakterien immer in der gleichen Weise reagieren kann.

Durch regelmäßige Kontrollen und professionelle Zahnreinigungen kann ein erneutes Auftreten der Parodontitis  verhindert werden. Unsere Prophylaxe – Fachkräfte sind dafür speziell ausgebildet.

Und Sie selbst können viel dafür tun, dass Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch für immer gesund bleiben, indem Sie die empfohlenen Mundpflegemittel verwenden und unsere Ratschläge zur richtigen Zahnpflege beachten.

Lassen Sie Ihre Zähne regelmäßig kontrollieren und in unserem Prophylaxe – Programm betreuen!

Achten Sie auf ein gesundes Immunsystem und achten Sie darauf, dass Sie Stress, v.a. dauerhafter, nicht zu sehr belastet.

Falls Sie gerne Rauchen, können Sie sehr viel gerade für die Gesundheit im Mund tun, wenn es Ihnen gelingt, mit dem Rauchen aufzuhören.

Mit unserem Wissen und unserer Kompetenz unterstützen wir Sie gerne dabei, die Gesundheit Ihrer Zähne und damit einen Teil Ihres Wohlbefindens für immer zu erhalten.